Dinamo Zagreb - Austria Wien 0:2 (0:0), Champions-League-Qualifikation, Play-off-Hinspiel, Saison 13/14

Zagreb, Maksimir-Stadion, 25.000 Zuschauer, SR Webb

Torfolge:
0:1 Leovac (68.)
0:2 Stankovic (75.)

Dinamo: Zelenika – Ivo Pinto, Lee Addy, Simunic, Pivaric – Ademi – Soudani, Husejinovic (62./Sammir), Pamic (83./Brozovic), Fernandes - Cop (70./Rukavina)

Austria: Lindner - Koch, Rogulj, Ortlechner, Leovac - Holland - Royer (91./Murg), Stankovic, Mader, Jun (85./Grünwald) - Hosiner (82./Okotie)

Rote Karte: Rukavina (71./Zagreb)

Gelbe Karten: Pivaric bzw. Leovac, Mader

Fotos:

Dinamo Zagreb Austria Wien CL Quali S1314 005

Dinamo Zagreb Austria Wien CL Quali S1314 001

 

Dinamo Zagreb Austria Wien CL Quali S1314 002

 

Dinamo Zagreb Austria Wien CL Quali S1314 004

 

Dinamo Zagreb Austria Wien CL Quali S1314 006

 

Dinamo Zagreb Austria Wien CL Quali S1314 007

 

Dinamo Zagreb Austria Wien CL Quali S1314 008

 

Dinamo Zagreb Austria Wien CL Quali S1314 009

Quelle: www.kurier.at

Video:

Stimmen zum Spiel:

Nenad Bjelica (Austria-Trainer): "In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte haben wir uns selbst in Probleme gebracht, ansonsten war ich mit der Leistung zufrieden. Wir wollten die Seiten zumachen und selbst über die Seiten zu Chancen kommen, das ist uns gelungen. Ich habe mir so ein Ergebnis gewünscht und habe an meine Mannschaft geglaubt.

Ich bin stolz auf die ganze Mannschaft, jeder hat für dieses Ziel gekämpft. Jetzt wollen wir dieses Ergebnis im zweiten Spiel über die Bühne bringen. Leovac hat immer gut gearbeitet, wir sind sehr glücklich, dass ihm dieses Tor gelungen ist. Er ist ein großer Dinamo-Fan, deshalb war das sicher etwas Besonderes für ihn."

Martin Leovac (Austria-Torschütze): „Das war mein erstes Tor überhaupt für die Austria. Ich habe beim Tor nicht lange überlegt, sondern einfach versucht, den Ball reinzubringen. Dinamo wird im Rückspiel sicher noch einmal alles versuchen.“

Heinz Lindner (Austria-Tormann): „In der ersten Hälfte haben wir nicht richtig ins Spiel gefunden, sind aber defensiv gut gestanden. In der zweiten Hälfte haben wir uns auch spielerisch etwas zugetraut, durch das Tor ist dann der Knoten geplatzt. So ein gutes Ergebnis haben wir uns nicht erwartet. Es wäre aber fatal zu sagen, wir stehen mit einem Bein in der Champions League.“

Manuel Ortlechner (Austria-Kapitän): „Wir sind über das Ergebnis überglücklich, aber das ist erst die halbe Miete. Bis zur 40. Minute haben wir eine solide Defensivleistung geboten, dann konnten wir froh sein, kein Tor bekommen zu haben. In der zweiten Hälfte haben wir eine tolle Leistung geboten. Der Sieg in dieser Höhe geht in Ordnung. Es gibt schlechtere Ausgangspositionen, aber im Fußball ist schon viel Verrücktes passiert.“

Marko Stankovic (Austria-Torschütze): „Schöner wäre nur, wenn es schon vorbei wäre. Das ist das Ergebnis, von dem wir geträumt haben, wir haben gewusst, wir sind nicht chancenlos. Wir haben über 90 Minuten taktisch diszipliniert gespielt. Heute hat alles zusammengepasst. Es wird aber ein schweres Rückspiel, wir müssen wieder gut organisiert stehen. Es wird noch einmal sauschwer.“

Thomas Parits (Austria-Sportvorstand): „Wir haben eine gute Leistung gebracht, waren dem dritten Tor näher, aber wir sind noch nicht durch. So wie sich die Mannschaft heute präsentiert hat, war das Werbung für den Fußball. Wir haben eine gute Ausgangsposition, aber Dinamo ist stark. Heute haben bei uns zehn Spieler verteidigt und zehn Spieler angegriffen. Der Sieg war verdient. Wir haben jahrelang gearbeitet, dass wir in diese Position kommen. Wenn wir im Rückspiel so spielen wie heute, werden wir auch den zweiten Schritt machen.“

Quelle: http://orf.at/