Austria International

UEFA Europa League, Gruppe E, erster Spieltag, Astra Giurgiu - Austria Wien 2:3 (1:2), Saison 16/17

Astra Giurgiu - Austria Wien 2:3 (1:2)
Bukarest, Arena Nationala, 3.000 Zuschauer, SR Ekberg (SWE)

Torfolge: 
0:1 Holzhauser (16./Elfmeter) 
1:1 Alibec (18.) 
1:2 Friesenbichler (33.) 
1:3 Grünwald (58.) 
2:3 Sapunaru (74.)

Giurgiu: Lung Jr. - Sapunaru, Alves, Fabricio, Junior Morais - Lovin (46./Nicoara) - Boudjemaa (76./Florea), Budescu, Niculae (46./Seto), Teixeira - Alibec

Austria: Hadzikic - De Paula (37./Larsen), Rotpuller, Filipovic, Salamon - Serbest, Holzhauser - Tajouri, Grünwald, Pires (62./Venuto) - Friesenbichler (82./Kayode)

Rote Karte: Rotpuller (79./Austria/Foulspiel)

Gelbe Karten: Junior Morais, Geraldo bzw. Friesenbichler

Stimmen zum Spiel:

Thorsten Fink (Trainer Austria): "In den ersten 60 Minuten haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht, wie ich es mir vorstelle. Leider haben wir nicht mehr so gut weitergespielt, gedacht, wir haben das Spiel gewonnen. Das liegt vielleicht auch an der Unerfahrenheit der Mannschaft. Wir haben den Ball nicht mehr gut gehalten, die Zweikämpfe nicht mehr gewonnen.

Schade, dass wir noch einmal so unter Druck gekommen sind, einen Spieler mit Rot verlieren und am Ende noch unentschieden spielen könnten. Da bin ich ein bisschen enttäuscht nach den souveränen Minuten vorher. Wenn man merkt, wenn eine Mannschaft am Boden ist, muss man noch einmal Gas geben, hungrig und geil auf das 4:1 sein. Das fehlt uns, da müssen wir weiter daran arbeiten. Aber wir sind froh, die drei Punkte mitgenommen zu haben. Unser Ziel bleibt weiter der zweite Platz in der Gruppe."

Marius Sumudica (Trainer Astra): „Es war ein schweres Spiel, das wir nicht zu Hause spielen konnten. Für mich war es eine Überraschung, dass so viele gekommen sind. Es waren zwei verschiedene Spielhälften. Zu Beginn haben wir nervös, wir haben nicht gut gespielt. Die zweite Halbzeit war besser von uns, auch aufgrund der Wechsel. Der Elfer hätte nicht sein müssen. Danach haben wir ein echtes Champions-League-Tor bekommen, auch der Freistoß war schön. Wir sind zurückgekommen, aber am Ende hat es nicht mehr gereicht.“

Kevin Friesenbichler (Torschütze Austria): „Es war alles dabei, Elfer, Ausschluss und viele Tore. In der letzten Viertelstunde haben wir uns das Leben selbst schwergemacht, aber wir sind sehr froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Die Tabellenführung ist jetzt eine schöne Momentaufnahme, aber nicht mehr. Das 2:1 war schön, es freut mich. Aber jedes Tor zählt nur einmal. Ich habe im Augenwinkel gesehen, dass der Tormann nicht auf der Linie steht.“

Alexander Grünwald (Torschütze Austria): „Der Freistoß hat gut gepasst. In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht, auch bis zum 3:1. Dann haben wir den Faden verloren, es vielleicht schleifen lassen. Das darf nicht passieren. Aber man darf nicht vergessen, das war hier kein Freundschaftsspiel.“

Quelle: www.orf.at

Video: