Österreich - Belgien 0:2 (0:1) EM-Qualifikation Gruppe A, Freitag 25.03.2011

Ernst-Happel-Stadion, 45.000 Zuschauer, SR Besborodow (RUS)

Torfolge:
0:1 Witsel (6.)
0:2 Witsel (50.)

Österreich: Macho - Dag, Dragovic, Pogatetz, Fuchs - Alaba (54./Pehlivan), Baumgartlinger - Harnik, Junuzovic (69./Korkmaz), Arnautovic - Janko (54./Maierhofer)

Belgien: Mignolet - Ciman, Kompany, Van Buyten, Vertonghen - Defour, Simons, Witsel - Dembele, Ogunjimi (80./Mirallas), Chadli

Gelbe Karte: Kompany

 

 

Stimmen zum Spiel:

 

Dietmar Constantini (ÖFB-Teamchef): „Wir haben leider mit 0:1 angefangen. Uns ist nicht viel aufgegangen, wir sind zwar mit viel Einsatz nachgerannt, aber es waren zu viele Fehler. Die Belgier haben ihre Klasse gezeigt und auf Konter gespielt. Es waren vielleicht zwei, drei Spieler bei uns, die ihre normale Form gebracht haben, aber das ist zu wenig. Wenn du schnell im Rückstand bist, versuchst du es mit der Brechstange, und das funktioniert nicht.“

„Als Trainer musst du dir immer den Vorwurf machen, etwa dass du vielleicht falsch aufgestellt hast. Ob jetzt Janko oder Maierhofer vorne spielt, ist egal. Es ist zu wenig hinter die Abwehr gekommen. Wenn ich bereits nach 15 Minuten einen Wechsel vornehme, bringt das nichts. Es ist sehr negativ, dass wir verloren haben, aber damit müssen wir jetzt leben. Die Türken haben gegen die Belgier auch noch gedreht, und an diesen Strohhalm haben wir uns auch geklammert. Aber wir haben nicht die Klasse gehabt, Belgien war besser.“

Christian Fuchs: „Der schnelle Treffer gleich nach der Halbzeit war sehr schwer zu verarbeiten und hat uns sehr zugesetzt. Manche haben sich nur über den Platz geschleppt und nicht mehr alles versucht, das war sehr bitter. Beim 1:0 ist ein belgischer Spieler im passiven Abseits gestanden, das hat uns irritiert. Aber es war auch schlecht verteidigt. Das schnelle Tor hat den Belgiern in die Karten gespielt. Es war schwer für uns, Räume zu finden. Aber es war eine Riesenchance für uns, und das war nicht allen bewusst. Ich bin bitter enttäuscht.“

Stefan Maierhofer: „Wir sind unglücklich in Rückstand geraten. Wir wollten die Räume, die uns gegeben wurden, nutzen, aber haben uns zu wenig bewegt. Alles, was wir uns vorgenommen haben, Leidenschaft, Kampfbereitschaft, die Fans mitnehmen, das ist uns nicht gelungen. So geht die Niederlage auch in dieser Höhe in Ordung. Wir hatten ein paar Spieler, die heute nicht auf Augenhöhe waren, so kannst du gegen Belgien nicht bestehen.“

Marc Janko: „Jeder hat sich viel vorgenommen. Es waren zwei krasse Abwehrschnitzer, die auf so einem Niveau nicht passieren sollten. Ich habe zweimal die Chance gehabt, aber es hat nicht geklappt. Im Spielaufbau waren wir zu fehlerhaft, heute war der Wurm drin von hinten bis ganz nach vorne. Es gibt noch viele Spiele, aber wir müssen jetzt schauen, zu Punkten zu kommen.“

Georges Leekens (belgischer Teamchef): „Meine Spieler haben es gut gemacht, sie haben diszipliniert gespielt. Ich bin ganz zufrieden. Wir haben eine junge Mannschaft, die etwas Erfahrung braucht. Mit diesem Resultat geht das Selbstvertrauen nach oben. Wir haben probiert, Österreich hinten spielen zu lassen und die wichtigen Spieler aus dem Spiel zu nehmen. Das ist sehr gut gelungen.“

 

Quelle: http://orf.at/